Startseite

Holz fürs Osterfeuer

Hinterlasse einen Kommentar

Tobias grüßt Euch auch. Der Hund von Huguito und Rosmerys Töchterchen beide arbeiten in der Pfarrgemeinde mit. Der Hund hat hellblaue Augen.

Tobias grüßt Euch auch. Der Hund von Huguito und Rosmerys Töchterchen beide arbeiten in der Pfarrgemeinde mit. Der Hund hat hellblaue Augen.

Tobias hilft Brennholz sammeln

Tobias hilft Brennholz sammeln

Das Osterfeuer wird auch dieses Jahr brennen

Das Osterfeuer wird auch dieses Jahr brennen

Leben in der Quarantäne

Hinterlasse einen Kommentar

Lebensmittel kaufen mit einer Sondergenehmigung

Lebensmittel kaufen mit einer Sondergenehmigung

Das Töchterchen von Huguito und ich warten auf die Rückkehr des Toyos aus Tupiza. Huguito ist Lebensmittel einkaufen.

Das Töchterchen von Huguito und ich warten auf die Rückkehr des Toyos aus Tupiza. Huguito ist Lebensmittel einkaufen.

Mein Torwart Handschuh für Tobias als xarelto Patient

Mein Torwart Handschuh für Tobias als xarelto Patient

Der PC ist nicht ansteckend und hat einen guten Virenscanner

Der PC ist nicht ansteckend und hat einen guten Virenscanner

Ab 66 dürfen wir Älteren nicht mehr nach Tupiza oder Villazon reisen. Huguito ist mit dem Einkauf gut in Esmoraca angekommen

Ab 66 dürfen wir Älteren nicht mehr nach Tupiza oder Villazon reisen. Huguito ist mit dem Einkauf gut in Esmoraca angekommen

Rundbrief

Hinterlasse einen Kommentar

Esmoraca Ostern 2020

Liebe Missionsfreunde

die Frauen in Mojinete am Montag mit den weissen Fahnen

die Frauen in Mojinete am Montag mit den weissen Fahnen

Ein paar Worte zur Politik. Nach außen hin hat sich die konfuse Lage wieder beruhigt. Am 3. Mai finden erneut Präsidentschaftswahlen statt. Der Ex-Präsident Evo Morales hat auf Einladung des linken argentinischen Präsidenten sein Asyl von Mexiko nach Argentinien verlegt. Trotz seines Rücktritts steht sein “Movimiento al Socialismo” aber gut da und wird mit einem anderen Kandidaten wohl wieder den Präsidenten stellen. Einmal an der Macht wird dieser den Evo Morales rehabilitieren und wieder ins Land holen. Und dann wird es weitergehen, wie es schon vorher war. Die Opposition ist sehr zerstritten und jeder möchte dort Präsident werden. So wird´s eben keiner und in 5 Jahren wird Evo wieder mit von der Partie sein. Der Vorwurf des Wahlbetruges und des Terrorismus schaden ihm wenig. Für die Campesinos zählen die Projekte und Vergünstigungen seiner letzten Amtszeit. Die Moral wird kleingeschrieben. Soviel dazu.

Die diesjährige Regenzeit war durchwachsen. Wir hatten schwere Regenfälle bis trockene Perioden. Kurz vor Karneval wurde eine Brückenauffahrt nach Mojinete vom Wasser weggespült. Nach ein paar Tagen stand aber ein Provisorium und sie war pünktlich zu Karneval wieder befahrbar. In der Regenzeit sind die vollen Flüsse eben der Knackpunkt. Mir blieb es bislang erspart, eine Nacht im Auto verbringen zu müssen und darauf zu warten, dass das Wasser sinkt. Im Bus oder auf einem Lastwagen ist es noch unangenehmer. Da weinen die Kinder und rauben den Schlaf.

Brückenauffahrt nach Mojinete vom Wasser weggespült

Brückenauffahrt nach Mojinete vom Wasser weggespült

Was immer schon im Raume stand, ist eingetreten. Unser Potosiner Bischof wurde vom Papst zum Erzbischof von Sucre ernannt. Bis Ostern ist er noch der apostolische Administrator. Wer neuer Bischof von Potosí wird, ist wohl nur wenigen Insidern bekannt. Nun, warten wir ab, wen uns der Hl. Geist beschert.
Die wirtschaftliche Lage Esmoracas beginnt wieder zu wackeln. Der Hausmine geht also der “Stoff” aus und die Gündung einer Kooperative ist ins Stocken geraten. So sind wieder Arbeitsplätze in Gefahr. Bislang hat KORISUNCO den Minenschutt auf Goldstaub weiterverarbeitet.

Vor Weihnachten hatte mein Webmaster im Netz berichtet, dass der Padre gesundheitlich etwas angeschlagen und so zur Behandlung nach Tarija gefahren sei. Das hatte etwas Staub aufgewirbelt. Inzwischen erfülle ich aber wieder mein volles Arbeitspensum. Nach Ostern steht die Erneuerung der Kapelle in Zapatera an. Ich hoffe, dass das besser klappen wird als die Arbeiten in Casa Grande. Die verliefen recht zäh, da die Leute nur eingeschräntkt mithelfen konnten oder wollten.

Das Coronavirus ist natürlich auch bei uns das Thema. Auch in Bolivien wurde der Schulunterricht ausgesetzt, die Grenzen geschlossen und Versammlungsverbote erlassen. Die Karnevalshochburg Oruro steht unter Quarantäne.

Gottesdienste können wir noch feiern. In unserer großen Kirche können wir die relativ wenigen Gläubigen mit Sicherheitsabstand setzen. In den Gottesdiensten wurden Mundkommunion und Friedensgruß durch Händereichen suspendiert. Viele Esmoraqueños kommen aus den Städten jetzt aufs Land und da kann es schon sein, dass einer die Krankheit mitbringt. Wir müssen also vorbereitet sein. Die Pfarreiarbeiter haben sich inzwischen an häufiges Händewaschen mit Kernseife und Alkohol gewöhnt, zudem hat jeder sein eigenes Fieberthermometer. Bei erhöhter Temperatur muss er zu Hause bleiben. Reisen außerhalb der Pfarrei habe ich eingestellt. Nachdem wir den Hl. Rochus in der Kirche stehen haben, ist dieser als Pestheiliger des Mittelalters jetzt bei uns gegen Corona zuständig. In den Städten ab 15:00 Uhr Ausgangssperre. Das traditionelle Fußball Turnier in Esmoraca, was immer viele Residentes nach Esmoraca kommen lässt, wurde in diesem Jahr abgesagt.

Etwas noch die Herbstsonne nutzen vor dem Hochlandwinter

Etwas noch die Herbstsonne nutzen vor dem Hochlandwinter

Nachdem das geliebte Hundle des kleinen Töchterchen von Huguito gestorben war, habe ich ihr einen neuen Spielgefährten gekauft. Tobias heißt er, hat blaue Augen wie ich und kommt aus der Stadt des ewigen Frühlings Cochabamba. Der rennt dann eben auch tagsüber im Pfarrhof rum. Huguito mit Frau arbeiten etwas im Pfarrhaus mit, sie in der Küche und er am Auto. Dann sind noch die beiden Töchterchen mit dabei. Ich habe so etwas Familienanschluss und bleibe selber jung. Ich esse auch nie alleine zu Mittag, immer mit denen, die gerade im Pfarrhaus arbeiten.

Allen die meine Missionsarbeit materiell unterstützen, sage ich wieder ein herzliches Vergelts Gott. Verbleibt mir, Euch allen eine gesegnete österliche Bußzeit zu wünschen und dann ein FROHES OSTER-und PFINGSTFEST.

Padre Dietmar Krämer

Padre Dietmar Krämer

„Con saludos cordiales“ und in Dankbarkeit Euer P. Dietmar Krämer

Missionsspenden zugunsten einer vielseitigen und lebendigen Pfarrarbeit sowie einem Dach für die Kapelle in Zapatera.

Missionsgesellschaft vom Hl. Geist
Pax Bank Köln
IBAN: DE29 3706 0193 0021 7330 32
BIC: GENODED1PAX
Wichtig im Verwendungszweck: für P. Dietmar Krämer Bolivien. Spendenbescheinigung auf Wunsch bei Angabe der Postadresse.

Die Regenzeit ist noch nicht zu Ende

Hinterlasse einen Kommentar

Es gibt immer noch Regenfälle und Gewitter hier in den Bergen

Es gibt immer noch Regenfälle und Gewitter hier in den Bergen

Heißt es jetzt Toyonet

Hinterlasse einen Kommentar

Heißt es jetzt Toyonet wenn man aus dem Land Cruiser Nachrichten sendet

Heißt es jetzt Toyonet wenn man aus dem Land Cruiser Nachrichten sendet

Unsere ENTEL Internet Antennen

Hinterlasse einen Kommentar

Unsere ENTEL Internet Antennen

Unsere ENTEL Internet Antennen

Pfarrblumengarten in Esmoraca Bolivien

Hinterlasse einen Kommentar

Pfarrblumengarten in Esmoraca Bolivien

Pfarrblumengarten in Esmoraca Bolivien

Older Entries

%d Bloggern gefällt das: