Startseite

Weihnachts Rundbrief 2019

Hinterlasse einen Kommentar

Esmoraca im Advent 2019

Liebe Missionsfreunde

der Brevier betende Padre

Das Foto oben passt doch ganz gut zum Advent. Die violetten Löwenmäulchen im Pfarrgarten, der Brevier betende Padre und in einer Franziskuspfarrei darf dann auch ein Tierle nicht fehlen, was neben meinem Stuhl sitzt.

Im hinteren Teil des Pfarrgartens haben wir Gemüse angepflanzt

Der erste Teil des Pfarrgartens ist der Blumengarten, den auch die Pfarrangehörigen gerne besuchen und bewundern. Für mich der Ort für ein Schwätzchen. Im hinteren Teil des Pfarrgartens haben wir Gemüse angepflanzt, welches wir dann verkaufen und das mehr einbringt als Messintensionen. Gärtner sind die Ministranten, die so ihr Taschengeld etwas aufbessern können.

Ganz und gar nicht idyllisch ging es die letzten Wochen in Bolivien zu. Nach den Präsidentschaftswahlen Mitte Oktober erhitzten Vorwürfe von Wahlbetrug die Gemüter. Die Linksregierung und die bürgerliche Opposition trugen ihre Machtkämpfe auf der Strasse aus. Strassen werden blockiert und „paros“ legten die Wirtschaft lahm. Natürlich gab es auch Tote. Mich erschreckte, wie sich in so kurzer Zeit tiefe Gräben in der Gesellschaft auftun konnten sowie der tiefe Hass auf beiden Seiten. Die OAE (Organisation amerikanischer Staaten) sprach nach einer Prüfung der Wahl von massiven Wahlfälschungen Seitens der Linkksregierung und forderte Neuwahlen. Vorher waren aber der Präsident mit seinem Vize nach einem Aufstand der Polizei und auf Druck des Militärs schon zurückgetreten Evo Morales und sein Vize haben mit einigen Anhängern in Mexiko politisches Exil erhalten und giessen von dort aus weiterhin Öl ins Feuer. Zur Übergangspräsidentin wurde Jeanine Añez gekürt,die dann Neuwahlen ausschreiben soll und das Land befrieden möchte. Wohl eine schwere Aufgabe. Zuviel Misstrauen wurde gestreut. Wichtig war aber, dass in der derzeitigen Situation ein Machtvakuum verhindert wurde., welches zur Anarchie geführthätte. Inzwischen wurden für Anfang 2020 tatsächlich Neuwahlen ausgeschrieben, bei denen gemäss der Verfassung Evo nicht mehr teilnehmen darf, es wäre seine dritte Amtszeit. Wie das Ganze bei unseren chaotischen Zuständen schliesslich werden wird, wissen wohl nicht einmal die Götter. Im Nachbarland Chile geht es ja noch chaotischer zu.

Den Unruhen fielen die Jahresexerzitien des Diözesanklerus in EL Molino bei Potosí zum Opfer. Es wäre zu gefährlich gewesen, nach Potosí zu fahren.

Ein erfreuliches Thema bietet die fast fertiggewordene Kapelle in Casa Grande an der argentinischen Grenze

Ein erfreuliches Thema bietet die fast fertiggewordene Kapelle in Casa Grande an der argentinischen Grenze. Zur Segnung der Kapelle und Konsekration des Altares war der Bischof ja nach Casa Grande gekommen. Ich liess dann den Kirchturm fertigbauen, wozu Adveniat heute kein Geld mehr hat. An Allerheiligen segnete ich ihn dann ein und es wurden 2 Flaschen Schaumwein zerschlagen Er hat auch einen Blitzableiter, für den das Bürgermeisteramt normalerweise für viel Geld eine Spezialfirma kommen lässt. Ich hatte mich in Deutschland schlau gemacht und ihn dann aufs neue Turmkreuz setzen lassen. Turmkreuz sowie das Turmtor wurden von meinen Arbeitern in der Pfarrei geschweißt, was um einiges billiger kommt. Wir gehen mit Spendengeldern eben sparsam um. Alle meine Bauvorhaben führe ich mit Pfarrangehörigen durch, meist junge Familienväter, die nicht nur zum Geldverdienen kommen, vielmehr sich mit der Pfarrei identifizieren und so in der Pfarrei auch etwas mitmachen. Um die Bauarbeiten zu überwachen, war ich ja x-mal die 40 km auf einer unfallträchtigen, kurvenreichen Straße von Esmoraca nach Casa Grande gefahren und Beinahzusammenstößen entgangen. Die Arbeiten hatte dort erschwert, dass der Ortsvorsteher nichts mit Kirche am Hut hat.

Nach der Regenzeit soll das Dach der Kapelle in Zapatera erneuert werden

Nach der Regenzeit soll das Dach der Kapelle in Zapatera erneuert werden. Die stehen schon lange auf der Warteliste und haben sich bei meinem letzten Besuch bitterlich beschwert. Die Leutchen verstehen es oft nicht, dass ich nur ausgeben kann, was ich habe. Ich habe ja keine produktive Firma hinter mir, sondern muss das Geld zusammenbetteln. Nach drei Jahren Hin und Her wurde endlich die Gestaltung des Dorfplatzes in Angriff genommen. Die Kosten trägt das Bürgermeisteramt in Tupiza.

Nach drei Jahren Hin und Her wurde endlich die Gestaltung des Dorfplatzes in Angriff genommen. Die Kosten trägt das Bürgermeisteramt in Tupiza. Der Platz wird sehr schön werden.

Nach einem kalten Winter mit Dauererkältungen wird es jetzt wärmer und die Regenzeit scheint vor der Türe zu stehen. Es regnet allerdings nicht mehr wie früher, die trockenen Perioden werden länger. Die Regenzeit ist eine sehr schöne Zeit, da es überall grünt, sie hat aber auch ihre Tücken. Erdpisten werden unbefahrbar, sonst trockene Flüsse führen auf einmal soviel Wasser, dass man nicht mehr durchkommt. Blitze schlagen in Stromleitungen ein und lassen Esmoraca Tage ohne Strom, ja, und dann fällt auch dauernd das Internet aus. Steckerziehen ist ein weiterer Teil des Unwetterrituales.

Am 1. Advent feierten zwölf Mädchen und Buben Erstkommunion in der Pfarrkirche. Für die Firmung hatte ich in diesem Jahr nicht genügend Jugend zusammenbekommen.

Der Erstkommunikanten -ausflug durfte natürlich nicht fehlen Nach dem fröhlichen Geplantsche im Río San Juan del oro gab es dann noch Gegrilltes zum Mittagessen.

Mitte Dezember steht noch die Abifeier im Colegio an, von den zehn Abiturienten sind vier Mädchen Mamas, eine Doppelmama, zwei Jungs Papas. Ich bin wie schon so oft der Padrino.

Allen, die meine Missionsarbeit unterstützen sage ich wiederum ein HERZLICHES VERGELT´S GOTT, wünsche Euch noch besinnliche Tage im Advent, dann ein frohes Weihnachtsfest sowie ein gesegnetes Neues Jahr 2020.

Der mit dem Hund tanzt

„Con saludos cordiales“ und in Dankbarkeit

Euer P. Dietmar

Missionsspenden zugunsten einer vielseitigen und lebendigen Pfarrarbeit sowie einem Dach für die Kapelle in Zapatera

Missionsgesellschaft vom Hl. Geist
Pax Bank Köln
IBAN: DE29 3706 0193 0021 7330 32
BIC: GENODED1PAX
Wichtig mit Vermerk: für P. Dietmar Krämer Bolivien.
Spendenbescheinigung auf Wunsch bei Angabe Ihrer Postadresse

Email Rundbrief als PDF zum herunterladen und ausdrucken <<<<<<<

Erste hl. Kommunion in Esmoraca

Hinterlasse einen Kommentar

Erste hl. Kommunion in Esmoraca Bolivien am 1. Advent 2019

Erste hl. Kommunion in Esmoraca Bolivien am 1. Advent 2019

Erste hl. Kommunion in Esmoraca Bolivien am 1. Advent 2019

Erste hl. Kommunion in Esmoraca Bolivien am 1. Advent 2019

Erste hl. Kommunion in Esmoraca Bolivien am 1. Advent 2019

Erste hl. Kommunion in Esmoraca Bolivien am 1. Advent 2019

Es war wieder sehr feierlich und hat den Kindern und Angehörigen viel Spaß gemacht

Es war wieder sehr feierlich und hat den Kindern und Angehörigen viel Spaß gemacht

Anschließend haben wir gemeinschaftlich im Pfarrsaal das schöne Fest gefeiert.

Anschließend haben wir gemeinschaftlich im Pfarrsaal das schöne Fest gefeiert.

Es gab natürlich auch richtig süßen Kuchen

Es gab natürlich auch richtig süßen Kuchen

Ausflug der Erstkommunion Kinder

Hinterlasse einen Kommentar

Baden im San Juan del Oro

Baden im San Juan del Oro

Da baden immer sehr hungrig macht wurde gegrillt.

Da baden immer sehr hungrig macht wurde gegrillt.

Huguitos und Rosmerys Töchterchen durfte auch mit. Ihre Eltern sorgten für das leibliche Wohl der Kinder.

Huguitos und Rosmerys Töchterchen durfte auch mit. Ihre Eltern sorgten für das leibliche Wohl der Kinder.

Dann schmeckt wirklich es allen.

Dann schmeckt wirklich es allen.

Es ist vollbracht

Hinterlasse einen Kommentar

Ist wirklich schön geworden die neue Kapelle in Casa Grande Bolivien

Ist wirklich schön geworden die neue Kapelle in Casa Grande Bolivien

Die neue Kapelle in Casa Grande Bolivien

Die neue Kapelle in Casa Grande Bolivien

Rosmery die Frau von Huguito hat heute Geburtstag

Hinterlasse einen Kommentar


Rosmery die Frau von Huguito hat heute Geburtstag


Geburtstag von Rosmery feiern


Es gibt lecker Essen

Restarbeiten in Casa Grande Bolivien

Hinterlasse einen Kommentar

Auch die Rückseite der Kapelle in Casa Grande ist verputzt und gemalt

Auch die Rückseite der Kapelle in Casa Grande ist verputzt und gemalt

Eine Treppe im Kirchturm von Casa Grande einbauen

Eine Treppe im Kirchturm von Casa Grande einbauen

Auch die Turmtreppe in Casa Grande ist fertig

Auch die Turmtreppe in Casa Grande ist fertig

Ein letzter Anstrich in Casa Grande Bolivien

Ein letzter Anstrich in Casa Grande Bolivien

Die Berge morden die Bremsen

Hinterlasse einen Kommentar

So sehen die Bremsbeläge nach wenigen Monaten aus

So sehen die Bremsbeläge nach wenigen Monaten aus

Heute wieder neue Bremsbeläge montiert

Heute wieder neue Bremsbeläge montiert

Older Entries

%d Bloggern gefällt das: